News

08.02.2022

Der Alleskönner

Intelligente Lösungen für mehr Lebensqualität und Nachhaltigkeit

Die Bau- und Immobilienbranche steht bei modernen Bauvorhaben immer mehr vor der Herausforderung, individuelle Bedürfnisse an einen Wohnraum mit einer umweltverträglichen Umsetzung zu verbinden. Zentrales Ziel: maximaler Kundennutzen bei möglichst ökonomisch und energieeffizientem Betrieb der Gebäude.

Um dies zu erreichen ist ein durchgängiger digitaler Management Prozess maßgeblich, der die technische Gebäudeausstattung im gesamten Lifecycle, von der Planung und Herstellung bis hin zur Reparatur, Wartung und dem Rückbau integriert. Das Auslesen der Daten der einzelnen Geräte, Vernetzung und Sharing, Echtzeit-Monitoring, der generelle Umgang mit Big Data und Smart Data, Datenanalyse und Vorhersagen von Ereignissen und Verhalten sowie Konzepte zur Datensicherheit erfordern neue Fachkompetenzen z.B. im Bereich der Gebäudeinformatik oder im Data Science und Life Cycle Data Management.

Moderne Dienstleistungsanbieter im Bereich Immobilienwirtschaft haben ihr Leistungsspektrum längst den neuen Anforderungen angepasst und bieten zahlreiche Möglichkeiten im Bereich der Gebäudedigitalisierung. Eine der weltweit führenden Gruppen im Bereich Messtechnik und Digitalisierung ist die Brunata-Minol-ZENNER Gruppe. Das familiengeführte Unternehmen bietet neben modernsten Messgeräten und Abrechnungsdienstleistungen eine Vielzahl an IoT-Lösungen und beschäftigt sich zudem mit Business Intelligence und Cloud Compting. Mit ihrem Tochterunternehmen, der Die Brunata GmbH & Co. KG, bieten sie auch auf dem österreichischen Markt Komplettlösungen für Digitalisierung im Bereich Wohnbau, Städte und Kommunen.

Ein Smart Building ermöglicht individuelle Services für mehr Komfort und Sicherheit bei gleichzeitiger Energieeffizienz. Im Fokus stehen der individuelle Kundennutzen, die vorausschauende und kostensparende Instandhaltung und die Sicherheit der Bewohner.

Individueller Kundennutzen

Gerade die eigenen vier Wände bieten Raum für Individualität. Ein Smart Building stellt sich auf die Bedürfnisse seiner Nutzer ein. Anstatt pauschal für alle die gleichen Bedingungen zu schaffen, werden Gebäudefunktionen auf die einzelne Person zugeschnitten – entweder durch ein individuelles und gezieltes Festlegen der gewünschten Werte oder durch automatisches Lernen der Systeme am entsprechenden Nutzungsverhalten. So kann ein einzelner Nutzer zum Beispiel Lichtszenarien individuell einstellen, die gefühlte Temperatur regeln und die Intensität des Luftstroms der Lüftung bestimmen.

Mehr Sicherheit für die Bewohner

In unserer immer komplexer werdenden Welt steigt auch das Bedürfnis der Bewohner nach Sicherheit. Von einfachen Fragen wie: Hab ich die Fenster und Türen geschlossen? Sind Heizung und Licht ausgeschalten? bis hin zu Meldungen über mögliche Leckagen oder bewegten Gegenständen können IoT-Systeme Auskunft über den Zustand Ihrer Wohnung oder Immobilie liefern, auch wenn Sie unterwegs sind.

Ein besonders wichtiges und interessantes Thema für Hausverwaltungen ist der Einsatz von IoT im Bereich Brandschutz. Sind die Brandschutztüren auch tatsächlich geschlossen? Wurden Feuerlöscher entfernt? Ist die Feuerwehrzufahrt frei? Über Brunata.one Gallery können Sie als Hausverwalter sich jederzeit einen Überblick verschaffen und sparen sich unnötige Kontrollgänge. Zudem wissen Sie über die GPS Ortung jederzeit, wo sich ihre Gerätschaften gerade befinden z.B. ob der Rasentraktor auf diesem Grundstück oder einem ihrer anderen Liegenschaften in Verwendung ist.

Vorausschauende Instandhaltung

Neben dem Ziel, die individuelle Lebensqualität zu steigern, gilt es den Ressourcenverbrauch sowie die Betriebskosten zu senken und das Gebäude in Echtzeit besser zu verstehen. Der Gebäudebetrieb und die Pflege und Instandhaltung der technischen Anlagen können durch ein sinnvolles Monitoring genauer und bedarfsgerechter geplant und umgesetzt werden. Prozess- und Maschinendaten sowie Nutzerverhalten werden ausgewertet und visualisiert und ermöglichen eine vorausschauende Instandhaltung der Anlagen. Kontrollgänge und Wartung von Haustechnikanlagen und Systemen werden nur noch gezielt durchgeführt. So schonen Sie die Ressourcen und sparen auch noch Geld.

Weitere Anwendungsfelder, die Ihnen Ihre Aufgabe als Hausverwalter erleichtern, sind z.B. die Überwachung der Parkplätze und damit die Möglichkeit der gezielten Auslastungsplanung oder die wetter- und temperaturabhängige Steuerung Ihrer Bewässerungsanlage. So kommen Sie einfach zu Ihrem schönen Garten und verschwenden dabei kein Wasser.

Für die Bau- und Immobilienbranche wird es wichtig, die digitale Transformation voranzutreiben und rechtzeitig ein aktives Change- Management einführen, um so für die Wohnungswirtschaft der Zukunft gewappnet zu sein.

Experten gehen davon aus, dass der Energieverbrauch bei Gebäuden bis 2050 halbiert werden kann, wenn einerseits die bestehenden haustechnischen Anlagen optimiert bzw. nutzerspezifisch passend eingestellt und andererseits bei Neubau- oder Gesamtsanierungsprojekten die Vorschriften im Energiebereich eingehalten werden. Smart Buildings schaffen also nicht nur einen Mehrwert für Bewohner und Investoren, sondern sind auch ein positiver Beitrag zu unseren Klimazielen.