Presseinformation

26.06.2020

eMonitoring: Monatliche Verbrauchsinformationen

direkt aufs Handy

Presseinformation

Der Immobiliendienstleister Minol bietet mit dem neuen eMonitoring Vermietern und Verwaltern ein Analysetool, mit dem sie monatliche Verbrauchsinformationen nicht nur jederzeit online abrufen, sondern auch Mietern digital zur Verfügung stellen können.

Juni 2020 – Mehr Klimaschutz, weniger CO2-Emissionen: Das ist in der Wohnungswirtschaft das Gebot der Stunde. Unterjährige Verbrauchsinformationen spielen dabei eine wichtige Rolle: „Vermieter und Verwalter können mithilfe dieser Informationen Einsparpotenziale sofort erkennen und die Mieter für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Ressourcen sensibilisieren“, erklärt Jens Wierichs, Leiter Produkt- und Projektmanagement bei Minol. Die Europäische Union hat diese Transparenz sogar verordnet. Seit Ende 2018 gilt die neue EU-Energieeffizienzrichtlinie (EED), die bis 25. Oktober 2020 in nationales Recht umgesetzt werden muss. Die EED gewährt Hausbewohnern spätestens zum 1. Januar 2027 ein Recht auf mindestens monatliche Verbrauchsinformationen. Das eMonitoring von Minol macht das heute schon möglich. Voraussetzung dafür ist das Funksystem Minol Connect, das die Verbrauchswerte unterjährig ausliest und in die Minol Cloud überträgt. Von dort aus werden sie im eMonitoring grafisch aufbereitet und online zur Verfügung gestellt.

Bildunterschrift: Funk-Heizkostenverteiler, -Wasserzähler und -Wärmezähler senden die Verbrauchsdaten über ein IoT-Gateway in die Minol Connect Cloud. Die Daten werden anschließend im eMonitoring visualisiert. Quelle: Minol

eMonitoring für Vermieter und Verwalter

Vermieter und Verwalter gelangen über das Minol Kundenportal zum eMonitoring. Dort sehen sie die monatliche Verbrauchsentwicklung von Heizung, Warmwasser, Kaltwasser und gegebenenfalls Strom auf verschiedenen Ebenen, vom gesamten Gebäudebestand über ausgewählte Liegenschaften bis hin zu den einzelnen Wohnungen oder selektierten Geräten. Das eMonitoring bietet dazu Vergleichswerte, beispielsweise vom Vorjahr oder den Durchschnittsverbrauch des Gebäudes. Dadurch erkennen Vermieter und Verwalter auf einen Blick, welche Bereiche ihres Bestandes besonders verbrauchsintensiv sind und können der Ursache auf den Grund gehen. Mit einem zusätzlichen Modul zur Rechteverwaltung können sie ihren Mietern Zugänge für individuelle Verbrauchsinformationen einrichten.

Bildunterschrift: Vermieter und Verwalter gelangen über das Minol Kundenportal zum eMonitoring und können dort monatliche Verbrauchsinformationen einsehen. Quelle: Minol

eMonitoring für Mieter

Mieter gelangen zum eMonitoring entweder über den Web-Browser oder die Minol eMonitoring App für iOS und Android, nachdem der Verwalter oder Vermieter sie dafür freigeschaltet hat. So erkennen die Bewohner, wo und wann sie wie viel Energie verbrauchen – auch im Zeitverlauf und im Vergleich zum durchschnittlichen Verbrauch des Gebäudes. Sie können prompt reagieren, ihren Verbrauch und damit auch Kosten senken.

Bildunterschrift: Das Minol eMonitoring ermöglicht Mietern, ihre monatlichen Verbrauchsinformationen entweder im Browser oder per App abzurufen. Quelle: Minol

Link für mehr Informationen:

Minol eMonitoring